Bierdeckel und Liebe.

Da ist Sonnenschein
und wir treffen
uns
im Mittagsbetrieb
der Sorgenlosigkeit.
Da sind Straßen
und schöne, alte Pflastersteine
und die Häuser
erzählen uns
ihre Geschichten.
Da sind zwei Hände
die sich unabsichtlich
absichtlich berühren
und die Unbeholfenheit
junger Herzen.
Da sind zwei
verschmilzte Lächeln
die Worte
nur schwer finden.
Plötzlich lächelt das
Cáfe,
weil zwei
sich so gut bei ihr fühlen
und Servietten
und Bierdeckel
beschreiben.
„Ich mag dich sehr“,
steht auf der
liebestollen, blauen
Serviette.
Es sind noch so viele
Servietten,
so viele Bierdeckel,
auf die
eines Tages hunderte:
„Ich liebe dich!“
stehen.