• In eigener Sache

    Mein Lesejahr 2018

    Mein Jahr 2018 war anstrengend und langwierig. Damit ich etwas gegen meine Langeweile tun konnte, die sich immer dann eröffnete, wenn ich etwas Zeit hatte und ich nicht nichts tun kann, habe ich dann gelesen. Dieses Jahr habe ich für meine Verhältnisse viel gelesen: Ganze 55 Bücher komplett, ein weiteres will ich bis Jahresende noch schaffen. Sprich: Jede Woche ein Buch. Das ist fantastisch, nicht? Ich habe diesmal eine Infografik erstellt, die so das Wichstige von meinem Lesejahr erzählt.

  • Buchrezensionen,  Reviews

    [review] Zehn Bücher, die Madame so im August gelesen hat.

    Gut, der August ist jetzt schon wieder eine Woche her, aber man kommt trotzdem nicht umhin kurz zu präsentieren, welche Bücher ich im August gelesen habe. Man muss sagen: Es war ein Lyrikschwerpunkt meinerseits zu verzeichnen und ich habe mich sehr mit Gedichten betrunken und es war wunderschön.   1/10 – Arthur Conan Doyle – The Adventures of Sherlock Holmes Das erste Abenteuer von Sherlock Holmes und die Geschichte, wie er Watson kennenlernt. Ein seltsamer Koffer und eine tote Frau.Und andere 11 weitere Kurzgeschichten. Habe das Buch in der Neuverfilmung natürlich auf Netflix gesehen und habe daher dieses Buch in Form eines Hörbuches sehr genossen. Zudem ist es so nett, …

    Kommentare deaktiviert für [review] Zehn Bücher, die Madame so im August gelesen hat.
  • Buchrezensionen

    [review] Gelebt, erlebt, überlebt | Gertrude Pressburger

    Buch Es gibt Nächte, in denen fällt es mir schwer, einzuschlafen. Warum Getrude Pressburger in der Nacht schlecht schlafen kann, erklärt sich aus der Biographie: geboren 1927, war sie knapp 11 Jahre alt, als der Anschluss Österreichs and Deutschland vorgenommen wurde. Obwohl der Vater mit jüdischen Wurzeln katholisch getauft wurde, folgte für die Pressburgers eine Odysee. Sie flohen von Jugoslawien nach Italien, ingesamt 6 Jahren lang und entkamen der Deportation nach Ausschwitz nicht. Gertrude überlebte – ihre gesamte Familie  – bestehend auf 2 Brüdern und Eltern wurden umgebracht. Nach einen Aufenthalt in Schweden und mithilfe von Altbundeskanzler Bruno Kreisky kehrte Gertrude zurück nach Wien. Sie versuchte einen Schlussstrich zu ziehen…

    Kommentare deaktiviert für [review] Gelebt, erlebt, überlebt | Gertrude Pressburger
  • Allgemein

    [review] Die Seiten der Welt #1 | Kai Meyer

    Buch Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten der Welt schon riechen: den besten Geruch der Welt. Furia lebt mit ihrem Bruder Pip und ihrem Vater auf einem englischen Landsitz, der in der Einöde liegt. Dort versteckt sich ihr Vater, da er Angst hat von der Akademie aufgegriffen zu werden. Furia Salamandra Faerfax hat andere Sorgen: Sie weiß, dass sie das bibliomantische Talent ihres Vaters geerbt hat und sucht in der Bibliothek nach ihrem Seelenbuch, das sie unbedingt braucht um ihre volle Macht zu entfalten. Doch dann wird Furias Vater umgebracht und ihr Bruder von einer geheimnissenvollen Frau namens Mater Antiqua entführt und sie muss in…

    Kommentare deaktiviert für [review] Die Seiten der Welt #1 | Kai Meyer
  • Buchrezensionen

    [review] Niederungen | Herta Müller

    Buch Auf dem Bahnhof liefen die Verwandten neben dem dampfenden Zug her. Bei jedem Schritt bewegten sie den hochgehobenen Arm und winkten. Seit 2010 liegt erstmals eine vollständige Ausgabe der Niederungen von Herta Müller vor. Sie beschreibt in ihrem ersten Buch in sehr eindringlichen Bildern und Szenen das Leben der deutschen Banatschwaben im kommunistischen Rumänien. Besonders daran ist, dass sie ihre eigene Familie nicht außenvorlässt. Das Buch gliederte Herta Müller in 19 Kapitel und berichtet in diesen Kapiteln von der Arbeit im Dorf bis hin zur Hierachie und den Beziehungen der Dorfbewohner untereinander. Die Sprache der Niederungen besticht durch besondere Klarheit, wirkt durchexerziert, um die Eintönigkeit der Dorfbewohner darzustellen. Die…

    Kommentare deaktiviert für [review] Niederungen | Herta Müller
  • Buchrezensionen

    [review] The Filter Bubble – what the internet is hiding from you | Eli Pariser

    Buch We shape our tools and thereafter the tools shape us – Marshall McLuhan Die große zentrale Botschaft des Buches ist wohl: Wir sind gefangen in einer Filter Bubble und es ist verdammt schwer, da wieder herauszukommen.  Ein hochpolitisches Buch, wenn Eli Pariser von der Personalisierung der Gesellschaft ausgeht, und kein Platz für Policy und Politics ist, wenn kein Platz für Öffentlichkeit ist. Die Verstrickung der eigenen Meinung, so die Definiton der Filter Bubble macht aus eine fragmentierte Gesellschaft, kein Platz, der für Christopher Alexander es formuliert, Platz für “language pattern” schafft, Nischen, in denen Demokratie und Menschsein stattfinden kann. Kein Platz in diesem Internet, wenn das Internet ein Bild…

    Kommentare deaktiviert für [review] The Filter Bubble – what the internet is hiding from you | Eli Pariser
  • Buchrezensionen

    [review] Textsorten | Christoph Fasel

    Buch Wer sich dem anderen mitteilen will, tut das in einer bestimmten Form. Er sucht sich ein Medium: Sprache, Schrift, Bild, Symbol. Christoph Fasel erklärt dem Jungjournalisten die Welt. Welche Textsorte soll man für welche Themen nutzen? Welche Inhalte muss welche Textsorte transportieren. Was sind nochmal meinungsbetonte Textsorten? Er erklärt anhand vieler Bespiele, wie diese Textsorten funktionieren, erklärt die Unterschiede zwischen guten und wenig gelungenen Texten, geht darauf ein, welche Fehler man als Journalist dabei vermeiden sollte. Dabei teilt Fasel das Buch in die vier Arten der jouralistischen Thematisierung, erklärt sich bezüglich Fakten und Meinung, zeigt den Nutzwert von journalistischen Textsorten auf. Autor Christoph Fasel, Dr. (*1957), studierte Germanistik in…

    Kommentare deaktiviert für [review] Textsorten | Christoph Fasel
  • Buchrezensionen

    [review] The Paul Street Boys | Ferenc Molnár

    Buch Exactly at a quarter one, after repeated futile experiments, the tense anticipation was rewarded. Die Jungen, also die Paul Street Boys, gehen zusammen in eine Klasse und verbringen ihre Nachmittage und Abende in Józsefváros, einem Bezirk in Budapest, zwischen Pál utca und Mária utca. Zwischen den beiden Straßen fanden die Jungen ein unbebautes Stück Land, dass sie unbeobachtet zum Fußball spielen verwenden können. Ernő Nemecsek, Boka, Feri Áts, Csónakos, die Pásztor-Brüder und Geréb lieben diesen Platz und mit ihnen die zweite Jugendbande der Rothemden. Diese wollen den Platz unbedingt besetzen und fangen einen Krieg mit den Paul Street Boys an. Der kleine, schwache Nemescek zahlt häufig drauf. Er wird…

    Kommentare deaktiviert für [review] The Paul Street Boys | Ferenc Molnár
  • Allgemein

    [review] Lebensangst und Worthunger | Herta Müller

    Buch Warum Schreiben? Diese Frage stellt man sich eigentlich nur, wenn man schon damit anfangen hat, und dann ist es zu spät. Herta Müller stellte sich, drei Wochen, nachdem sie den Nobelpreis für Literatur bekommen hat, den Fragen von Michael Lentz, selbst Schriftsteller. Es wurde ein Teil der Reihe der Leipziger Poetikvorlesungen zu »Schreibweisen der Gegenwart« und war eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsens.  Ein Gespräch zwischen Herta Müller und Michael Lentz über Angst und das Schreiben. Konkret steht immer die Frage im Raum: Aus Angst schreiben? Gegen die Angst schreiben? Angst schreiben? Wie widerwillig ist ideologische Sprache? Wie kann man den…

    Kommentare deaktiviert für [review] Lebensangst und Worthunger | Herta Müller
  • Allgemein,  In eigener Sache

    Budapest is for writers (and readers too.)

    Wer Budapest besuchen möchte und bibliophil ist, hat so seine Schwierigkeiten gute Adressen ausfindig zu machen und nette Bibliotheken und Stores zu entdecken. Wir aber haben eine kleine Reise gemacht und können nun einen wirklich netten, kleinen Reiseführer präsentieren, was man als bücherliebender Mensch in Budapest so alles machen kann: If you want to visit Budapest and you are a booklover then it’s really hard to get some good adresses and it’s difficult to discover nice libaries and bookstores, too. We travelled to Budapest a while ago and we are proud to present you a nice, tiny travel guide what you can do in Budapest if you are bibliophile: Plätze…

    Kommentare deaktiviert für Budapest is for writers (and readers too.)