• Projekt [txt]

    [txt] Lichtblick.

    Eine starke obsession exaltierte neigung oder zwangsstörung wärme zwischen den emotionalen kapillaren grausamkeit, gefühlt ein zeilenabstand der lichtblick und die volle wand namentlich dein kopf dein braun-grüner blick ein schwerwiegender vorwurf Vergangenheit im handgepäck ein unvorteilshaftes arragement wir, belastet und schwierig aber haarröhrchenwirkung und die ahnung von anfang, bürde, ende stadt – land – schluss mit dem antiquierten gehabe und deiner zweigeteiltheit zwischen klippen und kanten ein wort, ein ton, die leere verwaschene gespräche mit wasserfarbener sprache und die einsicht dann die aussicht dass dann endlich schluss.     Bildnachweis.

    Kommentare deaktiviert für [txt] Lichtblick.
  • Buchrezensionen

    [review] Zwischen Winter und Himmel | Elin Bengtsson

    Das Buch Beim letzten Akkord schließt er die Augen. Seine Finger, die eben noch über die Seiten getanzt sind, verharren reglos in der Luft.  […] Andreas wird bald sterben. Das weiß er seit Langem. Martins Gitarre weiß auch, dass Andreas bald sterben wird. Deswegen klingen die Lieder so schön. Andreas und Martin sind Brüder. Aber nicht mehr lange. Andreas hat Krebs und die Ärzte geben ihm nur mehr wenige Monate zu leben. Martin ist wütend auf Andreas, weil er so einfach geht und nichts mehr in seinem Leben Großartiges machen möchte, sondern nur mehr auf das Sterben wartet. Martin ist wirklich wütend, selbst auf seine Freundin Sara, die er schlussendlich…

    Kommentare deaktiviert für [review] Zwischen Winter und Himmel | Elin Bengtsson
  • Projekt [txt]

    [txt] unendlich.

    Sie ist ein Rätsel in sechs Silben, ein Baum der Selbsterkenntnis. Viel leichter geht das Distanzieren, als das Ertragen, dass der Zustand von etwas nur ein bisschen ist, kaum merkbar, womöglich Einbildung. Die Nächte drücken auf den Kopf, ein ganzer Antlantik oberhalb der Nase und des Jochbeins. Sie will ihm nicht, kann ihm nicht schreiben. Sie ist mutig und wartet. Sie will sehen, was kommt. Vielleicht das Einsehen oder die Bestürznis. Er ist die Akropolis und kein Weltwunder. Sie ist der Leuchtturm von Alexandria. Seinem Erdbeben zum Opfer gefallen. Sie sendet noch Licht aus, in den dunkeln Nächten. Er schweigt, er will stehen und bestaunt werden, in seiner Nichtigkeit, die…

    Kommentare deaktiviert für [txt] unendlich.
  • Poetik,  Projekt [txt]

    [txt] sagenumwoben.

    Mir steckt der Krieg in den Knochen und die Flucht in den jungen Kinderbeinen und die Schüsse stehen in den Augen geschrieben Es ist nichts schön von dem, was erzählt wird ausgebombte Löcher kaputte Stacheldrähte und Hungermärsche Flucht und Wut in den zerstörten Rippen Sagenumwoben nennst du die Jahre 38 bis 45 eine glorreiche Zeit für die im Bunker und redest die Toten wieder lebendig sie hängen an Ästen in deinen Geschichten Mit einer Glasscherbe von einem Doppelliter hast du einen Menschen um sein Leben gebracht und hast dir gedacht ich würd gern was trinken das fand ich damals schon absurd und grausam Ein Leben ist nichts für ein Vaterland…

    Kommentare deaktiviert für [txt] sagenumwoben.
  • Poetik

    Lächerlichkeitstode.

    Wir kleben zusammen wie loses Papier meine Verbindungsanfrage war zu komplex die hast du nicht verarbeiten können möglicherweise waren da zuviele Via-Stationen es kostet schon extrem viel Mut dir den sozialen Lächerlichkeitstod zu ersparen meine Kassen klingen nicht mehr ich hab da ein Loch dass du mir rausreißt wenn du sagst du gehst du gehörst auch nicht an das lose Meer aber ich bin lieber kaputt als getrennt von deinem Trotteldasein und kleb mich zusammen mit Kleister aus Tee     Bildnachweis.

  • Allgemein,  Projekt [Parablüh]

    #Grand View Paliano

    Grand View Paliano beschreibt ein weiteres Gedicht von Cornelia Travnicek. Das dazu passende Gedicht von Sylvia Plath ist Watercoulours of Grantchester Meadows. Grantchester meadows beschreibt eine wunderschöne Gegend bei Cambridge und wurde ebenso Gegenstand eines gleichnamigen Liedes von Pink Floyd. Im Gedicht kommen wieder viele Tiere vor, wie etwa Frühlingslämmer, Spitzmäuse, Vögel, Schwäne, Kühe, Wasseratten und Ratten, alles fein beobachtet, welches Tier was macht. Ebenso verhält es sich mit den Pflanzen, die ein großes Bild von dem zeichnen, wie Plath mit dem Thema Tod, Morbität, aber auch dem momento mori umgeht. Dies wird durch die Verse: “While students stroll and sit, Hands laced, in a moony indolence of love, Black-gowned,…

    Kommentare deaktiviert für #Grand View Paliano
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen]: Martin Peichl.

    Wer sind die großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Mein Gast für den Monat Juni ist Martin, vielen bekannt als @untergeher83 von Twitter. Neben seinem Brotberuf als Gymnasiallehrer für Deutsch und Englisch schreibt Martin jeden Dienstag neue Texte im reading room bei den Dienstagsschreiber/-innen. Martin veranstaltet regelmäßig Lesungen, von beziehungsweise:gelogen  oder Dicht.Dichter.Prosa, auch über österreichische Grenzen ist Martin mittlerweile bekannt, so war er zum Hörgang Bogenhausen als Literat eingeladen worden. Auch Literaturzeitschriften, wie das DUM, lassen Spuren von Martins literarischem Schaffen finden. Ein persönliches Erlebnis veranlasste den aufstrebenden Autor bei 1000Tode, ein Sammelsurium an Literatur über das Sterben und den Tod mitzuschreiben. Sein  Ziel ist der Bachmannpreis…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen]: Martin Peichl.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] entdecken.

    Ich weiß noch, damals, ich war wohl kaum älter als acht Jahre, hat mir mein Opa voller Stolz seinen SS-Ausweis gezeigt. “Schau, das waren noch schöne Zeiten”, hat mein Opa gesagt, in seinen Bart hinein, unter welchen er sonst sehr viel Gram versteckt hielt. Mein Opa hat mir oft von den schönen Zeiten erzählt. Der “Kristallnacht”, so als wär es Weihnachten für ihn gewesen. Der  “Hasenjagd” und wie toll es war, soviel Ungetier zu jagen. Manchmal hat er auch Mensch-ärgere-dich-nicht oder ein Kartenspiel mit mir gespielt. “Spiel nicht immer wie ein Jud”, hat er mich geneckt und mich dann angehalten ein “Ich bin kein Scheißjud” zu schreien, mitten in das…

  • Projekt [txt],  Prosa

    [txt] Alkohol.

    Die einzigen Bilder, die ich von dir habe zeigen dich mit einer Flasche Bier. Du mit mir an Weihnachten und die Flasche Bier, du mit mir an Ostern und die Flasche Bier, du mit mir, meiner Geburtstagstorte, Geschenken und die Flasche Bier. Ich hatte die Flasche Bier als vollwertiges Familienmitglied akzeptiert gehabt. Familienmitglieder muss man gut behandeln, hast du immer gesagt, als du dir zum Frühstück eine Flasche aufgemacht hast. Für mich Kakao, für dich Bier. Du warst sehr nett zu mir immer, manchmal hast du den Rest übrig gelassen, für deine Kleine. Ich habe Bier nicht gemocht, aber ich wollte dich nie enttäuschen. Dein Geruch nach Schweiß und Bier…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Alkohol.
  • Allgemein,  Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen]: Jennifer Düing.

    Wer sind die großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Mein Gast für den Monat April ist Jennifer Düing, vielen bekannt als @nachtblau und @goldmomente von Twitter. Jennifer bezeichnet sich selbst als Poesietwitterin und mag Kultur, Ballett und kleine, wunderbare, subtile Dinge. Zurzeit arbeitet Jennifer beim Festspielhaus Baden-Baden als Internetmanagerin – der Kunst den Vorrang gegeben, ist Jennifer aber ebenso eine grandiose Sozialarbeiterin mit viel Herz.  Ihr derzeitiges Projekt Postkartenautorin liegt ihr sehr am Herzen – schon bald wird es ein Poesie-Postkarten-Abo geben. Menschen, die so sehr am Leben hängen, so viele Farben finden für all die Dinge, die man später schmerzlich vermisst, für den täglichen Optimismus, den…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen]: Jennifer Düing.