• Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Fabian Lenthe.

    Wer sind diese großartigen Menschen, die ein Sterbenswörtchen verlieren? Fabian ist so einer. Fabian schreibt über V. V. bedeutet Herz. V. ist der Grund, warum Fabian so fantastische Sachen schreibt: In der Rodneys Underground Press veröffentliche der 1985 geborene Nürnberger sein Lyrik-Debüt: “In den Pfützen der Stadt wächst ein Stück Himmel”, genauso wie seinen zweiten Lyrik-Band “Da draußen”. Fabian schrieb für zig Literaturmagazine (Mosaik/Syrinx/DreckSack/Maulhure/Signaturen-Magazin/…) und gestaltete sogar eine Literatursendung zum Thema “”Eisenbart und Meisendraht”. Es ist daher zutiefst erfreulich, dass Fabian Zeit für ein kurzes Interview gefunden hat. Danke dafür! Was bedeutet der Tod für dein Schreiben? Schreiben ist das einzige in meinem Leben, das ich freiwillig tue. Jeder Tag,…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Fabian Lenthe.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Ina Steg.

    Wer sind diese großartigen Menschen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Es ist die leise, aber intelligente Frau Ina Steg. Die in Nordrhein-Westfahlen lebende Autorin schreibt am liebsten per Hand. Es macht sich bezahlt: Ina schrieb bereits fünf Bücher: Letzte Zutat Liebe, Eine Diebin zum Verlieben, Alles nur Kulisse, 12 Tage und Gasse ohne Mondlicht. Sie war so nett, mir Rede und Antwort zu stehen. Vielen Dank dafür, Ina! Was bedeutet der Tod für dein Schreiben? Momentan sehr viel. Meine Hauptfigur hat ihren Vater verloren. Ich selbst habe in meinem Leben von sechs mir nahestehenden Menschen Abschied nehmen müssen. Sie alle sind meine Vergangenheit und so auch meine Gegenwart.…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Ina Steg.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Anni Bürkl.

    Wer sind diese besonderen Menschen, die ab und an ein Sterbenswörtchen verlieren? Es handelt sich zum Beispiel um die Autorin Anni Bürkl. Anni schreibt viele Krimis. So sind bis dato sieben Salzkammergut – Krimis in ihrem Kopf aufs Papier gehüpft (z.B: Narrentanz, Puppentanz – Gmeiner Verlag) , genauso wie Wien – Krimis (Häusermord, Ordnung des Todes) oder auch Komödien (Chili con Amore). Die Vielschreiberin gibt auch Schreibworkshops und ist zudem als Lektorin zu empfehlen. Neben ihren vielen Tätigkeiten hat Anni noch etwas Zeit gefunden mir Frage und Antwort zu stehen. Schon vorab ein großes Dankeschön! Was bedeutet der Tod für dein Schreiben? Da ich Kriminalromane schreibe, ist er logischerweise ständig…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Anni Bürkl.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Isabella Feimer.

    Meine erste Interviewpartnerin für das Projekt Sterbenswörtchen ist Isabella Feimer, Wiener Autorin und Regisseurin. 2012 war sie Gast bei den Bachmanntagen, gewann mit ihrem ersten Buch “Der afghanische Koch” gleich den 2. Platz des Literaturwettbewerbs der Akademie Graz, welcher 2013 im Septime Verlag erschien. Es folgten viele weitere Bücher, wie “In Erwartung einer Fremde”, später der Science Fiction Roman “Stella Maris”. Letztes Jahr erschien die Erzählung “Monster” im Limbus Verlag. Isabella ist eine vielbeschäftigte Dame, neben den zahlreichen Schreib- und Schauspielworkshops, schrieb sie unter anderem auch den Gedichteband “Tiefschwarz zu unsichtbar”. Es gibt noch viele weitere literarische Veröffentlichungen. Es lohnt sich bei den Links unten nachzusehen! Isabella war so nett,…

  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Alexander Greiner.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren?  Mein letzter Gast für 2018 ist Alexander Greiner.  Alex (*1980) wurde in meiner Heimat in Mostviertel geboren, lebt mittlerweile in Wien und hat eine beachtliche Karriere hingelegt – vom Softwarenentwickler zum Unternehmensberater, verschiedene Intermezzi als Barista genauso wie Executive Housekeeper in Kroatien. Nichtsdestotrotz ist Alex ein großartiger Schriftsteller, der demnächst seinen Debütroman veröffentlichen wird. Bekannt wurde Alex durch Briefe aus dem Sturm – eine Anthologie, die perfekt für freie Tage ist und man Sehnsucht nach mehr hat. Alex hatte mit einem schweren Schicksalsschlag zu kämpfen – schließlich erhielt er die Diagnose Krebs.  Mit dem Wissen, wie schnell man…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Alexander Greiner.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Helmut Scharner.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Meinen neuen Gast lernte ich als Roman in der Buchhandlung meines Vertrauens kennen.  Es war vorletztes Jahr an Weihnachten, als ich das Buch in die Hände nahm und die ersten Seiten anlas. Ich war erstaunt. Wirklich? Ein Kriminalroman über meine Heimat? Unsicher, dass dem tatsächlich so sei ging ich zu meiner Buchhändlerin, die meine Fragen mit “Ja, ein Debütkriminalroman! und ja, ein Autor aus unserer Gegend!” beantwortete und in das Buch gleich ein Lesezeichen legte und mich fragte, ob ich denn wieder eine Stofftasche für den Mostviertler mithätte.  Schnell gekauft und gelesen, wusste ich, dass das etwas Längerfristiges…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Helmut Scharner.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Raoul Eisele.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Mein Gast ist diesmal Raoul Eisele, Jahrgang 1991, der seit vielen Jahren eine junge Generation in Österreich mit seiner fantastischen Lyrik begeistert. Raoul hat in vergleichende Literaturwissenschaften und deutsche Philogie in Wien studiert und erobert gegenwärtig die Theaterbühnen von Berlin. Ganz besonders erwähnenswert ist seine Karriere als Lyriker in diversenen Literaturzeitschriften und -magazinen. So hat es Raoul schon in das DUM, etcetera, Triëdere, silbende_kunst und ins ]trash[pool geschafft. In der Edition Yara hat Raoul letztes Jahr sein Debut mit dem Lyrikband “morgen glätten wir träume” hingelegt. Raoul ist umgänglich und großartig und ist mit dem folgenden Interview Teil…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Raoul Eisele.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen] Andreas Dutter.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Mein Gast ist diesmal Andreas Dutter, Jahrgang 1992, der seit vielen Jahren bloggt und Bücher schreibt. Andi hat nach seiner Matura in Wiener Neustadt Kultur- und Sozialanthropologie in Wien studiert und arbeitet nebenbei als Blogger und unterhält seine Fans mit witzigen Youtube-Videos auf seinem Channel BrividoLibro. Ganz besonders erwähnenswert ist seine Karriere als Schriftsteller:  So hat er bisher mitunter auch mit dem Pseudonym Olivia Mikula in der Verlagsgruppe Carlsen, Verlagsgruppe Droemer Knaur, Verlagsgruppe Hanser, Drachenmond Verlag, Spielberg Verlag sowie im Titus Verlag veröffentlicht. Natürlich ist Andi so ein netter Mensch, dass er mir Rede und Antwort zum Thema…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen] Andreas Dutter.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen]: Andreas Gruber.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren? Es sei gesagt: Der Autor, der diesmal meine Fragen beantwortet hat, sagt von sich selbst:  „Schriftstellerei bedeutet für mich, dass ich interessante Figuren erfinden darf, ohne in der Psychiatrie zu landen – und Menschen auf originelle Weise ermorden kann, ohne im Gefängnis zu landen. Aber sonst bin ich ein netter Kerl.“ Man muss dazu sagen: Er ist wirklich ein netter Kerl. Seine Lesungen sind hörenswert, weil sie spannend sind und auch sehr lustig. Seine Bücher sind bewunderswert und man muss seine Figuren lieben, dasselbe gilt für seine Bücher. Die Rede ist von Bestseller-Autor Andreas Gruber, der mit Frau…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen]: Andreas Gruber.
  • Allgemein,  Projekt [Sterbenswörtchen]

    [Sterbenswörtchen]: Emma denkt.

    Wer sind diese großartigen Autor/-innen, die hie und da ein Sterbenswörtchen verlieren?  Soviel sei gesagt: ihr Lebensmotto ist “Emotionen sind Herdentiere”. Sie hat schöne Emotionen, die Michèle von Emma denkt. Regelmäßig lässt sie anteilhaben über die Liebe, das Leben, Halbwahrheiten, frei erfunden und doch vom wahren Leben erzählend. Täglich postet Emma denkt neue Texte hier auf Facebook. Im Dezember 2015 erschien das Buch »Emma denkt. – Emotionen sind Herdentiere. Eine Auswahl gesammelter Texte« in Eigenregie als limitierte Kleinauflage war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft und auch die Zweitauflage war alsbald vergriffen. Emma arbeitet gerade an ihrem zweiten Buch. Trotz der vielen Arbeit hat Michèle die Zeit gefunden, mir meine Fragen zu beantworten: Was bedeutet der…

    Kommentare deaktiviert für [Sterbenswörtchen]: Emma denkt.