• Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Auflösung.

    In mir weht ein Meer und kracht an die Tür Salzlippen sehen sie wir sind ein Binnenmeer Später lieber als jetzt schau bloß zu wie die Boote in der Weite schlafen gehen weiße Wände aus Gischt zerschellen an deinem inneren Jetzt und schreiben Postkarten wir schlagen Bücher auf wie andere Eier für Kuchen und es schlagen Köpfe auf an Bord und Boden Bilder vom unendlichen Meer und Menschen im Süden lösen sich darin auf wie Kreuzworträtsel Bildnachweis.  

    Kommentare deaktiviert für [txt] Auflösung.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] mischen.

    Immer eine Tragödie, wenn du woanders wähnst. Toujours, c’est une tragédie pour moi. Da sind Räuberstädte die dir wie Elstern Energie rauben Je suis desolé und der Zauber geografisch gesehen von neuen Städten und ihren Verheißungen Aujourd’hui n’est pas mieux, les sentiments sont fragiles hört man sich sagen nach einundzwanzig Tagen la ville est l’enfer nicht bloß in Algier l’etranger schmieren wir uns zwischen den Seiten von Albert Camus als Empfindung von Luxusproblemen Ich zeigte ihm meine blauen Venen heute, wie so Opfergaben eine Darbietung schon so lange Buzzing around your hive You are my king bee tu dois me quitter dann später meinen Willen la volonté est bon schreibe…

    Kommentare deaktiviert für [txt] mischen.
  • Projekt [txt]

    [txt] grenzenlos.

    Immer, wenn ich vorbei an den drei Kiefern laufe, den weißen Schotter betrete, der von der Wärme des Tages aufgewärmt ist, dann denke ich daran: Bald ist Glück. 47 Stufen bis Glück. Ich habe das Glück seit 8 Jahren nicht mehr besucht. Das Glück war immer nur zu zweit möglich. Im Sommer, in der Augusthitze, die von Gewittern und Kaltfronten geschwängert war, vom Schatten, der nachmittags um vier Uhr hereinbrach, weil die Berge viel zu hoch und die Seen viel zu tief waren. Sie wusste das Glück zu schätzen, welches zwischen den Kiefern vor und hinter dem Haus, von den Platanen im Vorgarten und den Rosensträuchern, die den Weg zäumten,…

    Kommentare deaktiviert für [txt] grenzenlos.
  • Projekt [txt]

    [txt] selten.

    Die Frage, ob ich Zeit hätte, war immer eine Frage der Zärtlichkeit. Sie fragte mich selten danach, ob ich Zeit hätte, nur in äußerst prekären, ihr umständlich verloren gegangenen Zeiten. In den meisten Stunden war ich auf mich alleine gestellt, behütet von Tageslicht und der Gewissheit, dass irgendwann wieder die Frage nach der Zeit käme. Ich hielt die Zeit in der Hosentasche und holte sie gegebenfalls vom Zimmer, damit ja genug Zeit da wäre, würde von ihr etwas benötigt werden. Die Liebe hat sich in dem Fall als Frage verkleidet. Eine Demaskierung wäre im Anbetracht der Dinge unangebracht gewesen. Die Frage nach der Zeit stellte sich in Dörfern, so wie…

    Kommentare deaktiviert für [txt] selten.
  • Projekt [txt]

    [txt] Wald.

    Vater hat ein blaukariertes Hemd an und schwere Stiefel, mit Stahlkappen ausgestattet. Mit Zugseil, Axt, Keil, Motorsäge und einem dreckbeschmierten Helm packt er seinen Traktor und mich und zieht mich in die Tiefen seines Waldes. Grundbesitz muss man wahren, sagt mein Vater immer. Mein Vater hält viel auf Grundbesitz und Ehre. Meine Mutter schweigt in die Luft, dass mein Vater eigentlich mit der Ehre verheiratet ist, aber das würde sie nie laut sagen. Meine Mutter hat Angst vor meinem Vater. Mein Vater ist der ehrenwerteste Mann im Dorf, sagt mein Bruder Jurk. Jurk darf mit meinem Vater in das Dorf gehen und darf Geschichten hören, und kann immer erzählen, was…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Wald.
  • Projekt [Sterbenswörtchen]

    Projekt [Sterbenswörtchen]: Sarah Riedeberger

    Das Projekt [Sterbenswörtchen] lädt jeweils einen Autor/eine Autorin ein, Fragen über den Tod und über das Leben zu beantworten. Die Autorin Sarah Riedeberger macht den Anfang. Sarah beschäftigt sich seit Jahren mit dem Tod und ist eine Expertin zu diesem Thema. Auf ihrer Seite “Wir sind noch immer hier” schreibt Sarah sehr viel zum Sterben und Abschied nehmen.  Hier gehts zum Interview! Was bedeutet Tod für dein Schreiben? Alles. Früher war eine Art „Todessehnsucht“ ausschlaggebend. Heute ist meine Auseinandersetzung mit dem Tod schon eher verwandt mit einer Lebenssehnsucht. Und nicht grundlos sind die Sätze „Ich schreibe dir den Tod zu Füßen“ und „Der Tod spielt hier die Muse“, seit einer…

  • In eigener Sache

    In eigener Sache :: neue Pfade

    Das ganze Jahr beschreite ich schon neue Pfade und wälze mächtig herum, was herumgewälzt gehört. Alles, was recht ist, aber manchmal muss man weiter links gehen. Folgende Umstellungen sind nun per September fix: // Umzug, Auszug, Einzug Ich bin via Mai umgezogen, zurück ins Grün, weil mir Ruhe bekanntlich am besten tut und meinen Kopf genug Inspiration liefert.  Ich mach es mir auf 80 qm nun ganz bequem und habe viele neue Möbel und eine neue wunderbare Küche und das meiste ist nun in meinen Lieblingsfarben gestrichen. Meine Wohnung sieht nun aus wie mein Blog und das finde ich ganz und gar grandios. Für jeden der mal ein paar Tage…