• Projekt [txt]

    [txt] grenzenlos.

    Immer, wenn ich vorbei an den drei Kiefern laufe, den weißen Schotter betrete, der von der Wärme des Tages aufgewärmt ist, dann denke ich daran: Bald ist Glück. 47 Stufen bis Glück. Ich habe das Glück seit 8 Jahren nicht mehr besucht. Das Glück war immer nur zu zweit möglich. Im Sommer, in der Augusthitze, die von Gewittern und Kaltfronten geschwängert war, vom Schatten, der nachmittags um vier Uhr hereinbrach, weil die Berge viel zu hoch und die Seen viel zu tief waren. Sie wusste das Glück zu schätzen, welches zwischen den Kiefern vor und hinter dem Haus, von den Platanen im Vorgarten und den Rosensträuchern, die den Weg zäumten,…

    Kommentare deaktiviert für [txt] grenzenlos.
  • In eigener Sache

    Liste, erweiterbar.

    Letzte Nacht haben M. und ich überlegt, welche Gefühle uns das Leben schöner machen, wir haben eine Liste erstellt, die ich niemanden vorenthalten mag, weil sie so klein und doch so groß ist. Sie hat in uns ein Gefühl von Zufriedenheit hinterlassen und wir sind recht glücklich und im Wissen darüber, dass unsere Top10 Gefühle-Liste beliebig erweiterbar ist, aber uns auch schon so recht glücklich macht, eingeschlafen. Das hier ist unsere Liste (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge, M. wollte eine andere Reihung als ich und so haben wir schlussendlich jene genommen, die wir niedergeschrieben haben): 1 // Das Gefühl, das nichts wehtut Ja, das ist ein verdammt gutes Gefühl. Dass…

  • Projekt [txt]

    [txt] Kitsch me if you can.

    Ein Buch legt neben mir im Bett. Heute hat es geschneit bis in das Buch hinein, ich sehe die Flocken zwischen den Seiten. Seitenweise erzählt es, ein Reisetagebuch, es wäre unsere fünfte gewesen. Reise. Zwischen den Schneeflocken und auf der Autobahn zwischen den Autos, die Winterorte und Schneelandschaften besuchen, zwischen den Bergen und Tallandschaften, die sich in die Länge ziehen. Ich wäre wie ein Kind im Auto gesessen, und hätte gejubelt, weil es auf die Autoscheibe schneit, dicke Flocken,sie werden weggewischt, es kommen neue, neue Flocken, die Welt sieht mit Schnee viel schöner aus. Ich sehe Mundwinkeln, die nach oben geben wegen des Schnees, es sind nicht meine.   Damals sind…

  • Projekt [txt]

    [txt] Glück.

    Wir leben im Glückstaumel und nennen das bisschen Zeit die Beste, die wir hatten während wir an Zuckerwatte von Anekdoten und Träumen wie kleine Kinder naschen   Wir sind Kinder einer neuen Generation. Wir liegen in Betten, in Autos oder an Stränden. Wir zählen nicht, wir zählen nicht aneinander, von voneinander, wir erzählen nicht. Wir haben Füße und Hände, nebeneinander, nacheinander, ineinander, manchmal rufend. Wir atmen tief. Dazwischen Tage und Nächte. Tage mit und ohne Wolken, Nächte, die das Gleiche bieten. Ich höre sagen, ich bin glücklich. Ich höre sagen, ich bin’s nicht. Wir leben zwischen Wortgefecht und Wortgefecht. Zwischen Träumen, die wir noch nicht leben und nie werden. Wir…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Glück.
  • Filmrezensionen,  Reviews

    [review] Die Überglücklichen.

    Angenommen, man lernt jemanden kennen, der vorgibt, verdammt reich zu sein, behauptet, die Nummer von George Clooney im Telefonbuch zu haben, den ganzen Tag labert und das in einer psychiatrischen Anstalt mitten in der Toscana. Was ist, wenn die andere schwer depressiv ist, sich das Leben neben will und alles von der Welt gesehen hat? Was ist, wenn sich zwei so Frauen kennenlernen, ausbüxen aus der Anstalt, weglaufen und das größte Abenteuer ihres Lebens damit beginnt? Nämlich die Suche nach dem Glück? Verrückt sein, nennen es wohl einige, klinischer Befund wohl andere Menschen. Beatrice (Valeria Bruni Tedeschi), eine Frau mittleren Alters gerät durch eine bipolare Störung auf die schiefe Bahn,…

    Kommentare deaktiviert für [review] Die Überglücklichen.
  • Poetik

    Alternativentwurf.

    Vielleicht nicht so sein und heiraten, Haus bauen, Kinder kriegen oder einen Baum pflanzen. Vielleicht anders sein, und sechs Kinder kriegen, ein altes Haus kaufen, aufs Land ziehen, wilde Ehe pflegen und einen ganzen Wald ansäen. Bücher lesen, Tee trinken und abwarten, mit dir die Nächte zerdiskutieren die Morgengrauen vertreiben oder sich beeilen, nur Zeitschriften lesen und Kaffee runterleeren, sich auf Fakenews betten und sich permanent den Wecker stellen. Dich im Meer suchen, untergehen, in deinen Metaphern tauchen, dir auf die Zehen treten und Fische im Ozean verschlingen oder dich in der Luft finden, hinauffliegen, in deinen Offensichtlichkeiten schweben, dir die Hände geben und die Vögel in der Luft braten.…

  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Hoffnungschimmer.

    Hej baby, du wirst mein Spätherbst sein und mir deine Farbkleckse zwischen die Beine schmieren mach den Reißverschluss auf ich hab da etwas Lyrik auf den Lippen womöglich werd ich meinen Verstand verlieren und mein Hemd sowieso leg dich auf mich und walz mir eine Story auf mach einen Roman aus uns oder drei oder vier du hast schöne Augen, baby und deine Zunge fühlt sich nach Gin Tonic an wenn du willst kannst du damit meine Metaphern lecken oder halt meine Handgelenke bis aus mir Hoffnungsschimmer wie Bier und Honig fließen bleib oder geh haste oder zögere in auf hinter mir sehe ich dein unterüberseitliches Beben deine Fingern sind…

  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Dein Lächeln, ich weiß.

    Du machst kaputt, was mich eventuell zerstört baust Türme an der See für harte Zeiten was weiß ich, was dir so viel daran liegt in manchen Augenblicken find’ ich Schlüssel zu Schlössern, die du alleine kennst alles macht immer nur dein Lächeln, ich weiß. Wir sind nicht alt, eigentlich nicht erwachsen, nur Teenager, die die Zeit vergessen haben ich hab gesehen, woran dir so viel liegt erzählst du mir Geschichten, sind es neue oder alte, was weiß ich, haben alle neuen Anstrich alles erweckt immer nur dein Lächeln, ich weiß. Du fliehst, wenn du kannst, und bleibst doch kannst das Leben ohne Kinder und großem Haus lebst dein Nomandenleben, woran…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Dein Lächeln, ich weiß.
  • Allgemein,  Poetik

    Wunderdecken.

    Wir suchen uns einen Garten womöglich einen Zoo Buchstaben für das Spielbrett leben können wir auch so ich schenk dir meine Wolke ist die halbe Miete du mir deine Steine das was das Leben sonst so biete den Morgen ahnten wir schon damals Selbsthass macht nur keinen froh. Wir hoffen uns einen Anfang womöglich keine Haltestrecke die Platten auf deinem Schrank bis an deine Altbauwohnungzimmerdecke ich gib dir meine Blätter ist mein halber Sinn du mir deine Schuhe Wut tropft von deinem Kinn den Abend vernahmen wir auch damals Sabotage hat nur keine Zwecke. Wir finden uns ein(en)ander womöglich meistens leer deine Lieder auf meinem Bett ewig leiden liegt uns…

  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Nichtsdestotrotz.

    ob ich bei dir sein darf in deinem nichtraum von dunkellauten rissen umzogen hab ich dich gefragt ob du bei mir sein darfst auf der leisen seite des schlafes zwischen tschechien und zwetschgen und dem wunsch nach istanbul aber immer schleichst du dich davon nur nichtsdestotrotz ist es sehr warm zwischen hoffnung und verkehrsschilder für die zukunft hängst du mir ein bild auf die stirn schlag ich dir einen nagel in den traum dann küsst du meine wangen und der beischlaf ruht sich aus. darf ich deine wunden lecken und dein knie ebenso wie dein bein du baust mir ein bett aus möglichkeiten und dem herz einen weiteren knoten ein.…