• Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] entdecken.

    Ich weiß noch, damals, ich war wohl kaum älter als acht Jahre, hat mir mein Opa voller Stolz seinen SS-Ausweis gezeigt. “Schau, das waren noch schöne Zeiten”, hat mein Opa gesagt, in seinen Bart hinein, unter welchen er sonst sehr viel Gram versteckt hielt. Mein Opa hat mir oft von den schönen Zeiten erzählt. Der “Kristallnacht”, so als wär es Weihnachten für ihn gewesen. Der  “Hasenjagd” und wie toll es war, soviel Ungetier zu jagen. Manchmal hat er auch Mensch-ärgere-dich-nicht oder ein Kartenspiel mit mir gespielt. “Spiel nicht immer wie ein Jud”, hat er mich geneckt und mich dann angehalten ein “Ich bin kein Scheißjud” zu schreien, mitten in das…

  • Prosa

    Most beautiful girl.

    Most beautiful girl steht da in deinem Profil. Also nicht nur. Da steht: In love with the most beautiful girl.  Ich sehe dein most beautiful girl, sie lächelt, sie wirkt engelsgleich, du siehst nicht aus wie du selbst. Du lächelst, benommen, so als hättest du dich unter Drogen gesetzt. Du würdest sagen, dass das die Liebe ist. Ich habe dir damals gesagt, dass alle Männer handfeste Trottel sind, wenn sie sich verlieben. Das hast du mir nicht geglaubt. Du sagtest, ein handfester Trottel schickt dir keine Postkarten aus Dubai, goldene, mit ästhetischen Motiven darauf. Was waren wir getrennt. Du warst so oft weg, du musst Karriere machen, du bist immer wieder gegangen, deine…

  • Poetik

    Optionen der Zukunft.

    Man sucht die Hoffnung in der Rubrik einer Zeitung und durchkämmt den Anzeigenmarkt man trinkt Romane zu Kuchen und Abendbrot und zwischen den Zeilen findet sich nichts Adäquates. Zwischen Weiß und Rot muss die Liebe liegen oder was Ähnliches so sucht man sie vergeblich am roten Meer zwischen Salz und Jammer alte vergilbte Bücher die davon wussten. Wir waren dort bei den Optionen der Zukunft und sprangen beinahe von den Klippen zwischen den Häuserschluchten und den Kanälen im Grau der Stadt gefunden als gäbe es uns nicht. Du sprachst von Hoffnung als Kind der Wut und über all die enttäuschten Minuten, die Stunden betrogen Dein Seuzfen erklang in der Meeresbucht…

    Kommentare deaktiviert für Optionen der Zukunft.
  • Poetik,  Projekt [txt]

    [txt] Deine Planetenumlaufbahn hat Schlaglöcher.

    Deine Lesart gleicht keinem Buch Impulse und Affekte dich dich zersetzen in einsamen Momenten du sprichst von Beliebigkeit und Wundheilungen vielleicht sogar sowas wie von Nähe ich zeig dir Landschaften und hermeneutische Weiten Worte auf Buchdeckel Heimreisen sagst du und bist völlig ausgebucht und Zugfahren nachhause sind Katastrophen kennst du meinst du wenn man dir sagt dass du einer bist das Gegenteil von allem was irgendwie mit Liebe zu tun hat zuckst du bloß und meinst das weiß ich mittlerweile, baby und du bist nur mehr ein Buchdeckel ohne Cover deine Oberfläche is komplett zerkratzt da helfen keine Bücherregale mehr du redest von Anziehungskraft aber wir sind kein Sonnensystem auch…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Deine Planetenumlaufbahn hat Schlaglöcher.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Schatz.

    Heute bist du fast neben mir gesessen. Im Wartezimmer beim Arzt.  Krank hast du nicht wirklich ausgesehen, aber du kannst dich gut schminken und Augenringe hat schließlich jeder zweite Mensch. Aufrecht sitzt du da, siehst in die Menge an kranken Menschen, und ekelst dich ein bisschen, das sieht man dir an. Es ist dir zu laut, du ziehst eine Augenbraue nach oben, machst das rechte Auge zu und ziehst die auf derselben Seite sitzende Schulter Richtung Kopf. Du siehst nun auf deine Schuhe, deine Lippen bewegen sich. Es sieht aus, als würdest du zu deinen Schuhen reden, einen Schlachtplan ausmachen, fliehen wollen, immer weiter, einfach weg aus dieser Realität. Neben…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Schatz.
  • Poetik

    Abstrakte Lagerhausmäntel.

    Vielleicht Kleinigkeiten wenn man nicht ganz so weiß was denn sowas Abstraktes wie Liebe ist das ist, wie wenn du mitten auf der Straße sagst “Die Leute tragen jetzt auch schon viel weniger Lagerhausmäntel, die grünen” und dann lieg ich eines Tages alleine im Bett oder lauf deine Straße hinauf die diesem Letten gewidmet ist nichts mehr wünsch ich mir als dieselben Wörter noch einmal zu hören, die mit dem Lagerhausmantel mitten in der Stadt und ich mag nochmal sehen wie du da ausgesehen hast und nochmal genau das hören wie du das gesagt hast und vielleicht war das doch sowas Abstraktes

    Kommentare deaktiviert für Abstrakte Lagerhausmäntel.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Berg.

    Berg und Berg kommen nicht zusammen aber Mensch und Mensch sagst du mir ja ins Gesicht Idiot das nenn ich dich aber steil bist du denn schon die halbe Lunge verschenkt für Zigarett`n voller Wut. Der Glaube versetzt Berge schreit das Echo in die Wand Hoffnung etwas Glück so auch widerhallt es Teil für Teil aber wen und was will man besteigen wie die Gipfel für das bisschen Augenblick Kommt der Berg nicht zum Propheten schürst du deine Wunden auf schluchzen können Berge auch schweig ich dir schon ins Gesicht aber was willst du tragen Schuld oder falsches Lächeln mehr als das bekomm ich nicht. Höchste Berge kommen vom Meer…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Berg.
  • Allgemein,  Prosa

    Radikalität und Ende.

    If you walk away, I´ll walk away First tell me which road you will take I don’t want to risk our paths crossing some day So you walk that way, I’ll walk this way Ich sagte dir, dass es leichter ist über den Tod nachzudenken, als über die Zukunft. Du meintest, aber die Zukunft wäre schöner als der Tod. Wir stehen jetzt hier – du am Scheideweg Zukunft und ich auf dem Pfad des Todes. Du magst nicht mehr über den Tod nachdenken, und ich erzähle dir, wie großartig es ist, dass es etwas im Leben gibt, dass endgültig ist, nicht so unstet, nicht so wie die Zukunft, die bloß…

    Kommentare deaktiviert für Radikalität und Ende.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    Projekt *txt // Fassadenmaskerade

    Er trägt jeden Tag eine andere Maske und hat sie mit Worten beklebt. er spricht jeden Tag einen anderen Slang und hat ihn mit Stolz verwebt. Er zeigt jeden Tag eine neue Fassade und hat sie mit Gedichten verbaut, er zeigt jeden Tag andere Mienen, dass ihm erschaudert und graut. Er zeigt jeden Tag ein graue Facette und hat sie mit weiß beschmiert, er singt jeden Tag die alten Lieder, damit er sich nicht verliert. Er trägt jeden Tag ein neues Kostüm und hat die alten doch überdeckt, er trägt jeden Tag stets dasselbe Gesicht, er hat´s nur unter Masken versteckt. Dies ist ein Gedicht für das Projekt *txt von…

  • Allgemein,  napowrimo

    Trostpflaster.

    wenn ich an dich denke in der gegenwart da ist dieses weggleiten in die vergangenheit ohne zukunft und ohne den konsequenzen von damals,manchmal. wenn ich mir dann vorstelle wie es gewesen ist und was es gewesen ist dann löst sich die Gegenwart auf und du wirst zu einem machtvollen Ding in einem Ewig und in einem Nie. wenn ich dann aufhören will weil es so wehtut und es nicht ertragbar ist dann löst sich nichts auf und du bist wieder dieses unzerstörbare Wesen und ich frag mich wo ich Trostpflaster hinkleben kann.

    Kommentare deaktiviert für Trostpflaster.