• Projekt [txt]

    [txt] Anfang.

    Er setzt sich auf ihren Lippenrand, damit er aufhört sich zu kräuseln, damit er still ist, damit er nicht immer das Leid predigen muss, das ihm widerfahren ist. “Sei still” zischt er zwischen ihren Zähnen hindurch, sie war still, nur in Gedanken nicht, da war sie nie still. Sie war immer laut und wird immer laut bleiben. Sie beißt zurück, eine Farce, ihre Lippen sind ohnehin schon wie alte Lumpen zerschlissen, die Hautfetzen hängen herab, er lässt sie trotzdem nicht los. Sie setzt sich auf ihn, genauso leise wie ihr sensibles Tastorgan im Gesicht. Ihr Gewicht will sagen: Das ist alles, was ich dir geben kann. Eine Möglichkeit, ein Anfang.…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Anfang.
  • Poetik,  Projekt [txt]

    [txt] sagenumwoben.

    Mir steckt der Krieg in den Knochen und die Flucht in den jungen Kinderbeinen und die Schüsse stehen in den Augen geschrieben Es ist nichts schön von dem, was erzählt wird ausgebombte Löcher kaputte Stacheldrähte und Hungermärsche Flucht und Wut in den zerstörten Rippen Sagenumwoben nennst du die Jahre 38 bis 45 eine glorreiche Zeit für die im Bunker und redest die Toten wieder lebendig sie hängen an Ästen in deinen Geschichten Mit einer Glasscherbe von einem Doppelliter hast du einen Menschen um sein Leben gebracht und hast dir gedacht ich würd gern was trinken das fand ich damals schon absurd und grausam Ein Leben ist nichts für ein Vaterland…

    Kommentare deaktiviert für [txt] sagenumwoben.
  • Projekt [txt]

    [txt] abgehen.

    Hast du etwas Zeit mein Kompass zeigt nur mehr deine Richtung ich hab meine Orientierung längst schon veloren die Sonne geht mittlerweile schon im Westen auf aber was weiß man schon wenn deine Köpfe doppelt denken Ich brauch deinen moralischen Kompass die Tage nochmal und du sagst mir den hab ich verlegt gehen wir ihn suchen und da reichen keine paar Tage das dauert länger gemeinsam oder so Und schau ich durch Rotweingläserränder dann sag ich mir alles was du kannst ist mir abgehen und das schweig ich mir zwischen die kaputten Kniekehlen Nordsüdgefälle zwischen uns.   Bildnachweis.

    Kommentare deaktiviert für [txt] abgehen.
  • Projekt [txt]

    [txt] Wald.

    Vater hat ein blaukariertes Hemd an und schwere Stiefel, mit Stahlkappen ausgestattet. Mit Zugseil, Axt, Keil, Motorsäge und einem dreckbeschmierten Helm packt er seinen Traktor und mich und zieht mich in die Tiefen seines Waldes. Grundbesitz muss man wahren, sagt mein Vater immer. Mein Vater hält viel auf Grundbesitz und Ehre. Meine Mutter schweigt in die Luft, dass mein Vater eigentlich mit der Ehre verheiratet ist, aber das würde sie nie laut sagen. Meine Mutter hat Angst vor meinem Vater. Mein Vater ist der ehrenwerteste Mann im Dorf, sagt mein Bruder Jurk. Jurk darf mit meinem Vater in das Dorf gehen und darf Geschichten hören, und kann immer erzählen, was…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Wald.
  • Poetik,  Projekt [txt]

    [txt] Deine Planetenumlaufbahn hat Schlaglöcher.

    Deine Lesart gleicht keinem Buch Impulse und Affekte dich dich zersetzen in einsamen Momenten du sprichst von Beliebigkeit und Wundheilungen vielleicht sogar sowas wie von Nähe ich zeig dir Landschaften und hermeneutische Weiten Worte auf Buchdeckel Heimreisen sagst du und bist völlig ausgebucht und Zugfahren nachhause sind Katastrophen kennst du meinst du wenn man dir sagt dass du einer bist das Gegenteil von allem was irgendwie mit Liebe zu tun hat zuckst du bloß und meinst das weiß ich mittlerweile, baby und du bist nur mehr ein Buchdeckel ohne Cover deine Oberfläche is komplett zerkratzt da helfen keine Bücherregale mehr du redest von Anziehungskraft aber wir sind kein Sonnensystem auch…

    Kommentare deaktiviert für [txt] Deine Planetenumlaufbahn hat Schlaglöcher.
  • Allgemein,  Projekt [txt]

    [txt] Nichtsdestotrotz.

    ob ich bei dir sein darf in deinem nichtraum von dunkellauten rissen umzogen hab ich dich gefragt ob du bei mir sein darfst auf der leisen seite des schlafes zwischen tschechien und zwetschgen und dem wunsch nach istanbul aber immer schleichst du dich davon nur nichtsdestotrotz ist es sehr warm zwischen hoffnung und verkehrsschilder für die zukunft hängst du mir ein bild auf die stirn schlag ich dir einen nagel in den traum dann küsst du meine wangen und der beischlaf ruht sich aus. darf ich deine wunden lecken und dein knie ebenso wie dein bein du baust mir ein bett aus möglichkeiten und dem herz einen weiteren knoten ein.…