• Allgemein,  Filmrezensionen,  Reviews

    [review] Die beste aller Welten | Adrian Goiginger

    Der Film Stell dir vor, du bekommst die Möglichkeit das Leben aus der Sicht eines Kindes zu erleben und darfst eine Zeitreise zurück in die 1990iger Jahre machen. Klingt großartig, nicht? Adrian lebt mit seiner Mutter Helga in Salzburg. Adrian möchte Abenteurer werden, und erlebt seine Abenteuer im Traum: Er erfindet einen Helden, welcher mit Pfeilspitzen und Bogen ausgestattet ist, um Gestalten, die an Ketten gefesselt sind, Herr zu werden. Sonst erlebt Adrian seine blaue Wunder: Der Grieche (eigentlich Michi) zwingt den Siebenjährigen zu Trinkspielen, seine Mutter verschwindet immer wieder ins Schlafzimmer und ist danach immer ganz anders als vorher. Adrian versteht nicht wieso, doch für den Zuseher wird klar:…

    Kommentare deaktiviert für [review] Die beste aller Welten | Adrian Goiginger
  • Filmrezensionen,  Reviews

    [review] Die Überglücklichen.

    Angenommen, man lernt jemanden kennen, der vorgibt, verdammt reich zu sein, behauptet, die Nummer von George Clooney im Telefonbuch zu haben, den ganzen Tag labert und das in einer psychiatrischen Anstalt mitten in der Toscana. Was ist, wenn die andere schwer depressiv ist, sich das Leben neben will und alles von der Welt gesehen hat? Was ist, wenn sich zwei so Frauen kennenlernen, ausbüxen aus der Anstalt, weglaufen und das größte Abenteuer ihres Lebens damit beginnt? Nämlich die Suche nach dem Glück? Verrückt sein, nennen es wohl einige, klinischer Befund wohl andere Menschen. Beatrice (Valeria Bruni Tedeschi), eine Frau mittleren Alters gerät durch eine bipolare Störung auf die schiefe Bahn,…

    Kommentare deaktiviert für [review] Die Überglücklichen.
  • Allgemein,  Filmrezensionen,  Reviews

    Review // Ungeheuer

    Einen Krimi in das Mittelalter verlegen? Geht! Martin, Ritter kommt zurück ins Mühlviertel zu seiner Familie. Der Herzog befiehlt Martin zwei Tagesritte entfernt ein Lehnswesen zu überwachen,  dessen Lehnsherr auf mysteriöse Art und Weise. Marx, der Dorfsprecher bringt Unruhe in das Dorf, Siegfried, selbsternannter Drachentöter, als auch der Pfarrer mischen ordentlich mit. Martin versucht aufzuklären, wer den grausamen und ungerechten Lehnsherren umgebracht hat, doch jeder Dorfbewohner hat ein Motiv.  Je mehr sich der Ritter einmischt, desto mehr droht ihm Gefahr, schließlich gibt es Ungeheuer…. Josef Lichtenberger, oberösterreichischer Regisseur, schuf den Film als Abschlussarbeit für seinen Bachelorstudium zum Thema Zeitbasierte und interaktive Medien an der Kunstuniversität Wien. 2014 startete Josef Lichtenberger…

  • Filmrezensionen,  Reviews

    Review: holz erde fleisch.

    holz erde fleisch ist ein Dokumentarfilm der bereits im Juni in kleineren Programmkinos zu sehen war und von drei Bauern handelt, die jeweils einen Bereich des Titels brachial, manchmal mit ein wenig bäuerlicher Romantik personifiziert darstellen. Höchst unangenehm beginnt der Film mit einer selten da gewesenen Stille, die das Schlachten eines Schafes mit dem Schlagbolzen und dem Ausbluten des Tieres zeigt. Wenig geschont wird bereits hier verdeutlicht, welche Grundmotive der Film beherbergen soll, wie hart und unbeugsam manch Mensch in der Landwirtschaft zu arbeiten hat. Herbert Lang, der für das Fleisch in der Dokumentation steht, zeigt eine zerrissene und breitgefächerte Persönlichkeit, die vom schwierigen Verhältnis zum Vater und zum komplizierten…

    Kommentare deaktiviert für Review: holz erde fleisch.
  • Filmrezensionen,  Reviews

    Review:: Sixth part of the world

    Postrock trifft auf sozialistischen Art House Film der 1920iger Jahre:  Die vierköpfige belgische Band “We stood like Kings” spielt zu live zu Dziga Vertovs „A Sixth Part of the World“  (zu Deutsch: Ein Sechstel der Erde) von 1926 und zieht einen Klangteppich über die Vielfalt Russlands. Zwischen 7/8 Rhythmen und Godhouse-Klängen bescheren E-Piano, E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug ein fulminantes Feuerwerk, die Landschaften, Bevölkerungsschichten, Religionen und Lebensgewohnheiten Russlands erbeben lassen. Seltsam anmutend sind die Botschaften die sich immer zwischen den Bildern des Filmes gesellen: “Ihr. Aus Kasachstan.”, “Ihr, die am Kaukasus wohnt”, “Ihr, die Tataren sind” zeigen die Vielfalt Russlands und seine unendliche Weite. Nicht ganz verstehend, warum einzelne Bevölkerungsgruppen genannt…

    Kommentare deaktiviert für Review:: Sixth part of the world
  • Filmrezensionen,  Reviews

    Review:: Unterwegs mit Jacqueline

    Jacqueline ist Fatahs größter Stolz – Jacqueline ist wohlgemerkt eine Kuh, die mit ihrem Besitzer in einem algerischen Dorf ein ödes Leben fristet. Dies ändert sich schlagartig, als Fatah mit seiner Kuh nach Paris zur Landwirtschaftsausstellung und zum Rinderwettbewerb eingeladen wird. Mit Unterstützung seines Dorfes reist Fatah das erste Mal in seinem Leben nach Frankreich und macht sich per Pedes auf nach Paris. Ein Abenteuer der Sonderklasse beginnt, von Backpacking bis hin zu Verhaftungen erlebt Fatah Einiges auf seiner Reise und es scheint ungewiss, ob er je in Paris ankommt… Die französische Komödie besticht durch Warmherzigkeit und Tollpatschigkeit der Protagonisten. Fatah erinnert etwas an den alten Louis de Funés, und…

    Kommentare deaktiviert für Review:: Unterwegs mit Jacqueline
  • Allgemein,  Filmrezensionen,  Reviews

    Review :: Der Wert des Menschen // The measure of a man.

    Vor kurzem habe ich beschlossen, einige Reviews über Filme zu schreiben, die ich mir manchmal in einem kleinen Programmkino ansehe, da ich Filme liebe! Besonders jene, die der französischer und schwedischer Machart entspringen. Meine erste Review diesbezüglich ist der Film “Der Wert des Menschen” oder auch “The measure of a man” (so der englischsprachige Titel). “Der Wert des Menschen” zeichnet das Leben von Thierry (51) auf die Leinwand, welcher seit 20 Monaten arbeitlos ist und keine Arbeit findet, sich während der Suche immer wieder fragen muss, welche Prinzipien in der heutigen Arbeitswelt noch bestehen können und in wie weit Werte für den freien Markt verhandelbar sind. Der Film erzählt in…

    Kommentare deaktiviert für Review :: Der Wert des Menschen // The measure of a man.