• napowrimo

    Post teen // napowrimo 16.30

    Romantik schreibt man auf Schuhe und beschreibt die Wunden auf der Handinnenseite so wie Hausübungen die man nicht vergessen darf Schmieren nun das Internet voll statt Klotüren und Holztische und hören dieselben Lieder wie damals am Busbahnhof nur tun dabei viel cooler angepisst im Regen stehen und Zigaretten essen Bücher sind bloß Alibi die guten haben wir schon gelesen Lebensweisheiten streifen wir uns über so wie Haargummis am Handgelenk und malen uns vermeintlich sowas wie Liebe auf die Knie zwischen den zerrissenen Jeans die wir nur mehr privat tragen und hassen die Welt so wie früher Parallelklassen wir kleben unsere Vorsätze an unser beschissenes Leben so wie Kaugummis unter den…

    Kommentare deaktiviert für Post teen // napowrimo 16.30
  • napowrimo

    Katharinengarten. // napowrimo 16.29

    Manchmal steht man ganz allein um Tage abzuzählen nah am Katharinagarten wo Eis und Kälte blitzt Lieder kann man allein singen klingen dann halt traurig Krähen kennen Melodien sind trotzdem keine Möwen Grabesstätten hauchen leise ihre Art der Ewigkeit erschaudert manchen erzittert und erbebt Krähen fliegen Zeilen Möwen gern am Meer diese eine Nacht sie wird nie wieder kehren die Tränen fließen weit sind reine Diamanten und man hinterlässt sie gern im Katharinengarten.

    Kommentare deaktiviert für Katharinengarten. // napowrimo 16.29
  • napowrimo

    Briefe in der U-Bahn. // napowrimo 16.28

    Ach, blick mir tief in die Augen krächze wie ein Rabe schreib mir Brief in der U-Bahn oder trink mit mir. Ach, korrigier mich einfach bin ohnehin falsch auf der Welt beschatte mich auf der Straße oder durchwandere mich. Ach, bau mir Trennwände für mein loses Leben schreib mich einfach schön oder trenn uns vom Morgen. Ach,komplimentier mich bis ich wieder ganz bin teile mich einen Sommer bis ich erneut zerreiße.

    Kommentare deaktiviert für Briefe in der U-Bahn. // napowrimo 16.28
  • napowrimo

    Abschiede. //napowrimo 16.27

    Ich schreibe, denn dann wenn ich nicht mehr bin Zeilen in deinem Mund beben dass der Wind sich um dich erhebt du dann sagst, so wars gemeint. Wort um Wort ballt sich dann um deine Zunge – zieht ganz fest zu du kennst mich erst jetzt kannst nichts mehr sagen der Knoten in deinem Hals er lässt dich mich nicht ertragen Warum hast du es bloß gewagt wirst du mich leise fragen dein Kopf wird nicht mehr schlafen aber meine Seele war nie schöner Ganze Bücher schrieb ich dir wirst sie dann erst lesen aber eines ist mir gewiss dann wird man verstehen.

    Kommentare deaktiviert für Abschiede. //napowrimo 16.27
  • napowrimo

    Ratschläge. // napowrimo 16.26

    Das Ersehnte sehn danach das Nicht-erwähnte frag bald nach Das nicht Bestätigte gib es auf das Fehlerhafte nimm es in Kauf Das Versiebte dulde es schnell das Urteil langsam fäll Das Komplizierte lern`s ertragen das Einfache kann man wagen Das Leise hör so gut´s geht das Laute nicht mehr steht Das Geliebte lass es walten Den Liebreiz nicht erkalten.

    Kommentare deaktiviert für Ratschläge. // napowrimo 16.26
  • Allgemein,  napowrimo

    Gin-trinkender Gentleman // napowrimo 16.25

    Wenn er Gin trinkt fällt er in jedes Bett und wenn er nicht trinkt dann nimmt er ständig Abschied. Er sagt dann immer er will nicht lieben aber wenn er Gin trinkt dann schon. Wenn er Gin trinkt fällt er jedem ins Wort und wenn er nicht trinkt dann sagt er immer alles vage. Er sagt dann immer er mag nichts sagen aber wenn er Gin trinkt dann voll. Wenn er Gin trinkt fällt er jedem auf´n Mund und wenn er nicht trinkt dann sind das bloß seine Lippen. Er sagt dann immer er mag nicht küssen aber wenn er Gin trinkt dann oho! Wenn er Gin trinkt fällt er…

    Kommentare deaktiviert für Gin-trinkender Gentleman // napowrimo 16.25
  • napowrimo

    Schreib mir. // napowrimo 16.24

    Schreib mir, was du magst. Ist es gut? Schreib mir, was dich quält. Lässt es dich nicht schlafen? Schreib mir, was du denkst. Ist dein Kopf schon schwer? Schreib mir, was du hältst. Ist es ein Gedanke? Schreib mir, was du fehlst. Ist es schon ein Loch? Schreib mir, was du gehst. Ist es denn ein Pfad? Schreib mir was du flehst. Kann es besser werden? Schreib mir wann du gehst. Kann ich noch warten? Ist es gut? So schreib ich, dass ich`s mag. Lässt es dich nicht schlafen? So schreib ich, dass mich´s quält. Ist dein Kopf schon schwer? So schreib ich, dass ich´s denke. Ist es ein Gedanke?…

    Kommentare deaktiviert für Schreib mir. // napowrimo 16.24
  • Allgemein,  napowrimo

    Windende Möwen. //napowrimo 16.23

    halb im schlaf, halb im morgen enttäuscht wie Möwen sich am winden an dir, um dir, so manche Monde totenbleiche in kalten himmeln halb im kommen, halb im gehen jäger hat die zeit genug dein anlitz wird man mir noch eines tages lustlos rauben halb im zweifeln, halb im treffen erschaudert jede weitere Nacht leicht dein leben, leicht den leib bitterschwer gehirn und kopf

    Kommentare deaktiviert für Windende Möwen. //napowrimo 16.23
  • Allgemein,  napowrimo

    Sea gulls in distress // napowrimo 16.22

    So many sea gulls flew at me these days they surrounded my like a tower all of them, so sure, are feared no sea gull loves a gilded cage I also would be scared of fragile and tenuous walls all built up with sadness in the last beams of good old sun see all the chambers which were just built for them look at the spread wheat which is laying between the days sea gulls moved forward to the profound abyss wearisome flutter in distress.

    Kommentare deaktiviert für Sea gulls in distress // napowrimo 16.22
  • napowrimo

    bad decision // napowrimo 16.20

    Your decision fell like a stone on my broken and peforated breast the same did my forced smile – it wandered to my chest. I should have known, was no surprise my fault to have some good believes I veered my memories out of head shook you out of my high relieves. The stone hit the stone inside of me you called it heart, I call it gear i´ve never had to relearn how to live i´ve always existed in anger and fear.

    Kommentare deaktiviert für bad decision // napowrimo 16.20