napowrimo

Kissenküsserei. //napowrimo 16.10

Ein Kissen schaut mich an am Morgen
fahl und kalt wie der Totenschein
hart und träge sind die Laken
als bette man am Totenstein.

Ein Spiegel schaut verwehrt zurück
lässt die Zeit nun rückwärts laufen
es hält nichts an, nichts warm
Zuneigung kann man nicht erkaufen.

Still liegt man im kalten Bette
wo nächtens noch ein Feuer brannt’
rundherum schweigt nun der Tag
das Ende hat man nicht erkannt.

Kommt Abend, kommt sobald der Rat
trinken hilft gegen alle Lust
so bitter hätt’ man’s nie gedacht
füllt sich eins so voller Frust.