Allgemein,  Poetik

Worte aus Stein.

Graue glasige Augen
im Stimmenmeer der Suchenden
Blick auf Blick
Geklirre auf Gelächter
wir könnten sein
im Nebel innen wie außen.
Süße Gedanken
umspielen den Mund
und zieren unser Selbst.

„Wirst du, wirst du, wirst du –
für mich sein?“

Trauer in den Rotwein gepackt
und Beine so schwer
wie schwere Mahlzeiten des Lebens.
Lass uns Sterne riechen
und verbrennen unsere Kehle
mit viel zu kühnen Worten

„Wirf mein Wort entzwei
wirf es auf den Tisch aus Stein“

Lippenmusik und Ohrentanz
im zwischenmenschlichen Schein
Morgen war noch nie heute
aber bald, bald wird es sein.

Bildquelle: pixabay