[txt] Anfang.

Er setzt sich auf ihren Lippenrand, damit er aufhört sich zu kräuseln, damit er still ist, damit er nicht immer das Leid predigen muss, das ihm widerfahren ist. „Sei still“ zischt er zwischen ihren Zähnen…

Meine Zeit mit Sylvia.

Ich habe mich jetzt 2 Monate mit der Literatur von Sylvia Plath in Verbindung mit der Lyrik von Cornelia Travnicek auseinandergesetzt. Drei Tage vor Schluss möchte ich die Zeit etwas nutzen, über Plath und intensiver…

#Idyll

Meine heutige Analyse befasst sich mit dem sechsten Gedicht von Cornelia Travnicek „Idyll“ und mit Sylvia Plaths „Hardcastle Crags“ (siehe Referenzen im unteren Bereich) Sylvia Plath erwählte den britischen Ort „Hardcastle Crags“ um ein Gedicht…

Kollektivsplitter.

„Jetzt hast du, was du wolltest, nicht?“ „Nein, so kann ich das nicht.“ „Du kannst sehr wohl, du willst nur nicht“ „Ich kann DAS wirklich nicht, verstehst du denn nicht?“ „Ich bin mir sicher, dass…

[txt] Fernweh.

All diese deine Fehler und die Suche nach dem Meer bloß deine Ohren rauschen wie wenig außer einer Vorstellung und durchgelatschten Schuhen bleibt. Deine Arme sind so lang du umarmst regelrecht die Welt ich wünschte…

Bermudadreieck.

Es ist wieder einer dieser Tage. Dieser Tag, wo man die Augen nicht mehr aufmachen will, im Bett liegen bleiben, die Arme über den Kopf verschränken und in dieses Bermudadreieck aus Armen, Kopf und Kissen…

Deine Manifestationen plagen.

Nach all den Jahren kann ich dich immer noch nicht fassen oder halten in all den Wortgestalten, -hüllen und vollständig das Vokabular mit deiner Existenz ein bisschen füllen von null auf hundert oder ein paar…