//napowrimo 16.8

Was keiner wollte und keiner gesagt haben will was keiner meinte und nie so gehabt haben wollte was keiner sagte und doch jeder meinen wollte was keiner wagte und doch ein jeder wollte was keiner…

//napowrimo 16.7

Irgendwann kommen sie Verführer muss man sein Laubgeflüster und Blütenschreie Sommerbrand und Winterkälte Wortstichelei’n und Schattenblicke Untergeher und Aufseitwärtsstreber Sonnenschläfer und Nebeltänzer bis einst und jetzt was stirbt, das trübet nicht funkeln Krisen und Ekstasen…

//napowrimo 16.6

Im dritten der Kriegsjahre ganz vergessen wie kalt und traurig ein Abend ist an dem Lieder klingen ausgehöhlt an Sinn und stumm vor sich hinsummen in Fluten Alles erstickt in Strömen vor sich hin Flammen…

//napowrimo 16.5

Wenn du gehst dann an – nicht mich die Tage sind schon schwer bedeutungslos und verkehrt es tut nicht wohl es tut mehr weh das Leid vergeht das Feuer gleicht und hat nur ein Ziel…

//napowrimo 16.4

Die Vögel überbrüllen Fahrzeuge ohne Gram kein Becher lockt mehr als jener voller Scham Tasten übertippen Kinder mit Geschrei kein Wort schmerzt leer voll genau drei Der Tag überdauert Menschen ohne Ziel kein Atem zu…

//napowrimo 16.3

Du nimmst mich unaufgeräumt und im Chaos lebend mit auf deine Irrfahrt zu deinen Inseln der kalten Vorläufigkeit und bietest ausufernd und fremd kaltes Essen zum Trinken an wachst als anderer auf und kehrst als…

//napowrimo 16.2

Gleichnisse vergehen im jähen Licht schreiben sich im Schatten und vergessen sich. Gleichnisse erstehen aus Staub erzählen sich im Nichts und werden laut. Gleichnisse bestehen bei Tag verringern sich bei Nacht und üben gern Verrat….

//napowrimo 16.1

Hände kann ich dir nicht geben geschunden, verstoßen von jenen Thron in kalt gehalten hab ich dich je gefragt was Hände können halten? Von Schuld und Sühne aufgeschnitten weiß und bleich von Schande getragen und…

Trostpflaster.

wenn ich an dich denke in der gegenwart da ist dieses weggleiten in die vergangenheit ohne zukunft und ohne den konsequenzen von damals,manchmal. wenn ich mir dann vorstelle wie es gewesen ist und was es…

All die Jahre.

Was haben wir getanzt und gesungen und getrunken ineinander verschlugen und die Kleidung mit Rotweinflecken ruiniert und die Weinflaschenhälse an Balkongitter zerschmettert und angetrunken am Fahrrad geschlendert die Sommernächte geküsst und zwischen Bars und Kneipen…