Posted in Buchrezensionen

[review] The Filter Bubble – what the internet is hiding from you | Eli Pariser

[review] The Filter Bubble – what the internet is hiding from you | Eli Pariser Posted on 12. Juni 2018Leave a comment

Buch

We shape our tools and thereafter the tools shape us – Marshall McLuhan

Die große zentrale Botschaft des Buches ist wohl: Wir sind gefangen in einer Filter Bubble und es ist verdammt schwer, da wieder herauszukommen.  Ein hochpolitisches Buch, wenn Eli Pariser von der Personalisierung der Gesellschaft ausgeht, und kein Platz für Policy und Politics ist, wenn kein Platz für Öffentlichkeit ist. Die Verstrickung der eigenen Meinung, so die Definiton der Filter Bubble macht aus eine fragmentierte Gesellschaft, kein Platz, der für Christopher Alexander es formuliert, Platz für „language pattern“ schafft, Nischen, in denen Demokratie und Menschsein stattfinden kann. Kein Platz in diesem Internet, wenn das Internet ein Bild von unserer Identität hat und nicht anerkennt, dass wir verschiedene Identitäten haben, eine Umformung stattfindet mit dem Ich als Werbeplattform. Und wir sind noch am Anfang dieses Wahnsinns…

Autor

Eli Pariser (*1980) in Lincolnville (Maine)
studierte Rechtswissenschaften und Politologie
als Board President bei Moveon.org
wurde mit dem Video »Bush in 30« seconds weltbekannt

Bildergebnis für eli Parise

Ansicht

Bis dato hatte ich das Thema Filterblase eher auf nationaler Ebene betrachtet gehabt, österreichischer Wahlkampf, auf Facebook werden mir nur Ergebnisse hereingespült, die meine Meinung unterstützen. Mehr als österreichischer Wahlkampf ist meine Filterblase nicht, dachte ich.  Und ich irrte: Ich begann mit dem Buch zu verstehen, wie sehr mich auch Amazon in der Vergangenheit zu einem Einkauf verleitet hatte, ich verstand nun, wie Seiten aufgebaut sind und wie sehr ich getrackt werden würde, hätte ich nicht bereits Alternativ-Brower. Mein Verständnis wurde auch größer für mein eigenes Locked-In, das ich zwar bequem finde, aber nicht unbedingt verlassen würde. Dass mich Google schon soweit kennt, dass es mir manche Zeitungen in den Suchergebnissen nicht anzeigt, wenn ich mich einlogge. Hilfreich fand ich die Tipps von Eli Pariser, und auch die Forderungen an Firmen und Regierungen mit dem Thema „Macht und Internet“ umzugehen. Was mir besonders gut gefiel, war das Wort „Serendipity“, wofür es im Deutschen keine passende Übersetzung gibt. Es ist bedeutet nach etwas zu suchen, und etwas anderes zu finden. Ich habe mit dem Buch Antworten gesucht, aber ich habe andere Antworten und weitere Fragen gefunden. Das Buch selbst ist nichts anderes als Serendipity. Im wahrsten Sinne des Wortes. Auch wenn es bereits 2011 geschrieben wurde. Ein Sachbuch, das ich wirklich gerne auf Englisch gelesen habe.

Information

The Filter Bubble. What the Internet is hiding from you.
Eli Pariser
Penguin Press HC
304 Seiten
Preis (Taschenbuch): 12,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.