Posted in Reviews

Review:: Heimat erlebt Großdeutschland.

Review:: Heimat erlebt Großdeutschland. Posted on 25. September 2016

Eine Premiere der Filmdokumentation “Grein erlebt Großdeutschland” des historischen Vereins der Stadt Grein fand gestern im Stadtkino Grein statt. Die Filmemache Stefan Mandlmayr, Andreas Kastenhofer und Karl Hohensinner befragten in der Stadt Grein bereits in den 1990iger Jahren Zeitzeugen und lieferten eine wunderbare zeitgeschichtliche Dokumentation ab. Karl Hohensinner berichtet zuerst von den Problemen, die sich zunächst ergaben: Die Finanzierung des Filmes, die lange dauerte und man bei den Zeitzeugen am liebsten spitz formuliert hätte: Also bitte bleiben sie gesund und sterben sie nicht gar vielleicht, bitte passen sie ihren körperlichen Verfall den Förderrichtlinien des Landes Oberösterreich an!”

Eine gute Vorstellung erbrachte auch Robert Meyer (ich freue mich wahnsinnig, dass ich gestern die Möglichkeit hatte, ihn kennenzulernen!) , jetziger Volksopern Direktor in Wien, der die Propaganda-Texte scharfsinnig , bizarr, fast einem Nestroy-Stück angeleichend, vorlas. Seine Darbietung zeigte, wie sehr man mit Propaganda hinter das Licht geführt werden kann.

Viele, kleine Details gefielen an der Dokumentation. Besonders gut im Gedächtnis bleibt die Geschichte von Rudolph Kloibhofer, welcher keine Mühen scheute, die NSDAP mit ihren eigenen Waffen schlug, findig und listig seinen Weg in die Heimat bahnte, und schließlich desertierte.

Die Dokumentation zeigt Opfer und Täter, Menschen, die maßgeblich mitverantwortlich für die “Mühlviertler Hasenjagd” waren, Menschen, die mit Inhaftierten des KZ Mauthausen Waffen für die Rüstungsindustrie herstellten, die Geschichte von Menschen erzählt, die der Heimat beraubt wurden, die Geschichte der Frauen, die sich dem Regime verschlossen und Lösungen fanden,um die Nahrungsmittelmarken zu umgehen. Die Geschichte eines Widerstandskämpfer in Frankreich, später desertierend und schlussendlich hingerichtet, zeigt die Vielfältigkeit der damaligen Zeit.

Es ist sehr beeindruckend gewesen die Geschichten der Menschen in der Heimat zu hören, immer in Bezug zu Großdeutschland. Danke an Johanna Hohensinnen, Maria Mörxbauer, Maria Kelcher, Walter Langwieser, Franz Deutsch, Margit Lengauer, Leopold Himmetsberger, Johanna Petz, Elisabeth Grell, Anna Starzer, Leopoldine Plöchl, Fritz Waidhofer, Gustav Grafeneder und Ernst Geyerhofer mich ein Stück Geschichte erfahren haben zu lassen.

Ein großer Dank gilt auch dem Medienkünstler David Hochgatterer, der die Dokumentation technisch verbesserte. Die enthaltenen, heute nicht mehr wiederholbaren Interview- und Videosequenzen wurden mit hochleistenden Programmen remastered und somit Bild- und Toninformationen freigelegt, die bei der Wiedergabe von VHS-Kassette verloren gegangen sind. Neu entdecktes Film- und Fotomaterial wurde eingeschnitten, Untertitel eingefügt und vieles mehr.

Auf Anfrage wird diese Dokumentation auf DVD erhältlich sein. Sie ist bestellbar beim Filmemache Andreas Kastenhofer  Groißgraben 11, A-4360 Grein oder im Museumsshop im Alten Rathaus in Grein.  Die lelefonische Bestellung unter der Tel.Nr. 07268/7512 möglich.

Link zur Anfangsrede von Karl Hohensinner.

Link zur Fotogalerie der Premiere.

 

Bildnachweis
%d Bloggern gefällt das: